Raus aus dem Öl, was nun?

45% Förderung sichern:
Klimafreundlich heizen mit Pellets!

In Deutschland gibt es gut 18 Millionen Heizungen, die fossile Energie verbrennen, darunter 5,7 Millionen Ölkessel. Diese sollen nun schrittweise aus den Kellern verschwinden und umweltfreundlicheren Alternativen Platz machen; also Anlagen die Wärme effizient und erneuerbar bereitstellen.

 

OekoFEN_Smartlink_300_dpi_CMYK.jpg

 

Oekofen_2020_0.jpg

 

Mit dem Verbot für den Einbau der Ölheizung ab 2026 hat die Bundesregierung ein klares Signal gesendet und ebnet den Weg in eine umweltfreundlichere Zukunft. Dazu wurde ein umfassendes Förderprogramm zum 01. Januar 2020 aufgelegt. Darüber hinaus fördert die Bundesregierung den Heizungstausch und den Einbau umweltfreundlicher Pelletkessel über das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) seit Jahresbeginn so attraktiv wie nie!

Besonders belohnt werden Verbraucher, die ihre alte Ölheizung gegen eine moderne Pelletheizung tauschen. Sie erhalten 45 % der Bruttoinvestitionskosten. Bauherren können sich über 35 Prozent Zuschuss freuen, wenn sie im Neubau eine Pellet-Brennwertheizung einbauen.

Neben der hohen Förderung stellt auch der günstigere Brennstoffpreis einen Anreiz dar. Im Vergleich zu den Preisen für Öl und Gas, die starken Schwankungen unterliegen, hat sich der Pelletpreis als unabhängig und stabil erwiesen. In den letzten zehn Jahren waren Pellets im Schnitt rund 30 % günstiger als Heizöl.

Umwelt- und kostenbewusste Hauseigentümer setzen auch deshalb auf Pellets, da sie aus dem heimischen, nachwachsenden Rohstoff Holz sind und als Nebenprodukt im Sägewerk anfallen. Für die Herstellung von Pellets wird kein zusätzlicher Baum gefällt und lange Transportwege, wie bei Öl und Gas entfallen.

 

 

 

Bei uns erhalten Sie wichtige Informationen zu aktuellen und bestehenden Förderprogrammen sowie weitere Tipps für Solar, Bad und Heizung!


Sehen Sie in diesem Zusammenhang auch den neuen Film von ÖkoFen unter Multimedia.

 


 

DEPI_Haende_Herz_300dpi.jpg

  

 

 

Zum Seitenanfang